Camille Saint-Saëns: Symphony No. 3 "Organ" Ulrich Meldau, Capriccio Baroque Orchestra & Karel Valter

Cover Camille Saint-Saëns: Symphony No. 3 'Organ'

Album info

Album-Release:
2018

HRA-Release:
12.12.2018

Label: Aeolus

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 96 $ 16.80
  • Camille Saint-Saëns (1835 - 1921): Symphony No. 3 in C Minor, Op. 78 "Organ":
  • 1Symphony No. 3 in C Minor, Op. 78 "Organ": I. Adagio - Allegro moderato11:22
  • 2Symphony No. 3 in C Minor, Op. 78 "Organ": II. Poco adagio09:35
  • 3Symphony No. 3 in C Minor, Op. 78 "Organ": III. Allegro moderato - Presto08:20
  • 4Symphony No. 3 in C Minor, Op. 78 "Organ": IV. Maestoso - Allegro09:18
  • Romance, Op. 37:
  • 5Romance, Op. 3707:13
  • Tarantella, Op. 6:
  • 6Tarantella, Op. 607:34
  • Total Runtime53:22

Info for Camille Saint-Saëns: Symphony No. 3 "Organ"

In Guy Bovets Bearbeitung von Saint-Saëns' berühmter Orgelsinfonie Op. 78 als "Konzert für Orgel und Orchester" kommt die Orgel definitiv nicht erst beim grossen C-Dur Akkord zur Geltung, sondern ist als konzertierende Partnerin des auf Originalinstrumenten des 19. Jahrhunderts spielenden Orchesters von Anfang an voll eingebunden!

Camille Saint-Saëns dritte Symphonie in c-Moll Op. 78 gehört - zusammen mit seinem "Karneval der Tiere" - zu den bekanntesten Werken des französischen Romantikers, ja der klassischen Musik überhaupt.

In der nun bei Aeolus erschienenen Version des Klassikers hat die Orgel nicht erst im vierten Satz ihren ersten prominenten Auftritt! Der Schweizer Komponist und Organist Guy Bovet hatte die wirklich geniale Idee, dieses Werk umzuschreiben als "Konzert für Orgel und Orchester". In seiner Bearbeitung tritt die Orgel nun bereits im ersten Satz virtuos in Erscheinung, da Bovet zahlreiche Orchesterpassagen vortrefflich auf das Soloinstrument übertragen hat.

Die vorliegende Ersteinspielung dieser Version entstand im Dezember 2017 in der Züricher Kirche Enge, die für ihre vorzügliche Akustik bekannt ist. Solist an der großen Kuhn-Orgel ist Ulrich Meldau, der in den 90er Jahren bei zahlreichen CDs mit Werken für Orgel und Orchester auf dem Label Motette mitgewirkt hat. Das auf historische Aufführungspraxis spezialisierte schweizer Ensemble "Capriccio Barockorchester" spielt dabei unter der Leitung von Karel Valter auf historischen Instrumenten des 19. Jahrhunderts! Dank großzügiger finanzieller Unterstützung war es sogar möglich, das Werk unter Studiobedingungen zu produzieren, was bei größeren Orchesterbesetzungen heutzutage schon fast als Luxus zu gelten hat.

Ergänzt wird das Album durch zwei reizvolle Kammermusikwerke des Komponisten, die von Ulrich Meldau für Soloinstrumente und Orgel übertragen wurden.

Capriccio Baroque Orchestra
Ulrich Meldau, Orgel
Karel Valter, Leitung
Anne Freitag, Traversflöte
Francesco Negrini, Klarinette




Ulrich Meldau
ist Kantor und Organist der grossen Kuhn-Orgel an der Kirche Enge in Zürich, wo er ein vielfältiges musikalisches Leben mit Orgelmusik in verschiedensten Konstellationen und einer generationenübergreifenden Chorarbeit gestaltet.

Nebst internationaler Konzerttätigkeit, häufig auch im Orgelduo mit seiner Frau Barbara Meldau, legt er seit 1991 einen Schwerpunkt auf Musik für Orgel und Orchester und realisierte nebst zahlreichen Konzerten in dieser Besetzung, u.a. auch in der Tonhalle Zürich, einen vielbeachteten CD-Zyklus beim Motette-Verlag in diesem Genre mit zahlreichen Ersteinspielungen. Nach der bisher letzten der Aufnahme dieser Reihe mit den beiden in Vergessenheit geratenen Orgelkonzerten von Richard Bartmuss findet diese nun in der hier vorliegenden Produktion mit Guy Bovets Bearbeitung von Saint-Saëns‘ Orgelsinfonie als Orgel-Concerto ihre Fortsetzung.

Von der UBS-Kulturstiftung erhielt Ulrich Meldau für sein Wirken und insbesondere seinen Einsatz für selten zu hörende Orgelmusik einen Preis.



Booklet for Camille Saint-Saëns: Symphony No. 3 "Organ"

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO