Lampedusa Lullaby KUU!

Cover Lampedusa Lullaby

Album info

Album-Release:
2018

HRA-Release:
30.08.2018

Label: ACT Music

Genre: Jazz

Subgenre: Vocal

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 44.1 $ 15.00
  • 1Impossible03:54
  • 2Lampedusa Lullaby05:43
  • 3Scream04:32
  • 4On the Mountain04:06
  • 5Crossing Border in a Milktruck07:51
  • 6About Death03:08
  • 7My Eyes Are Blind06:48
  • 8Thank You Iceland04:13
  • 9We Watch Them Fall05:46
  • Total Runtime46:01

Info for Lampedusa Lullaby

Krachender Indie-Jazz mit Post-Punk-Attitüde. Mal irrwitzig abgedreht, mal schmerzhaft, mal zart und berührend: Bei "KUU!" trifft die Schauspielerin und Sängerin Jelena Kuljić (u.a. Volksbühne Berlin, Kammerspiele München) auf die Gitarren-Freigeister Kalle Kalima und Frank Möbus und Schlagzeug-Neudenker Christian Lillinger.

KUU! hat richtig gute Songs, die sich voller Emotionalität einfräsen und festhaken. Was diese Band in der deutschen Musiklandschaft so besonders macht, ist ihre spezielle künstlerische Chemie, gepaart mit einer Eindringlichkeit im künstlerischen Vortrag. Die nie um kreative Ideen verlegende Männerbande Kalle Kalima, Frank Möbus (beide Gitarre) und Schlagzeuger Christian Lillinger bilden das gestalterische, energetische Rückgrat für die ausdrucksstarke Sängerin Jelena Kuljić.

Die 1976 in Serbien geborene Kuljić verließ nach dem Bürgerkrieg ihre Heimat. Daheim hatte sie als ungestümer Punk begonnen, dann studierte sie Jazzgesang in Berlin und bekam hier diverse Kontakte zur Szene. Als Schauspielerin ist sie festes Mitglied der Münchner Kammerspiele. Als Vokalistin ist sie hochenergetisch und wie ein krasses Naturereignis. Egal, was sie macht, sie ist da wie ein klarer Strahl. Und der umkreist präzise und durchsetzungsstark die Kerne der Dinge. Die Authentizität des Erlebten gibt ihren Botschaften eine tiefer gehende Glaubhaftigkeit.

Thematisch weit gefächerte Texte basieren auf Beobachtungen unserer Gegenwart. Surrealistisches, Utopisches, dann wieder auch Komisches bestimmen ihre Poesie, doch Jelena Kuljić illustriert das nicht nur. Mit unglaublicher Wachheit performt sie, was nach Ausdruck drängt. Mal tut sie das mit Punk-Attitüde, mal in psychedelischem Schwelgen, mal pseudonaiv, dann wieder enorm druckvoll und stets mit geballter Präsenz. Sie kann provokant und schalkhaft sein, verrucht und verrutscht, heiser und heiter.

Von endlosen nächtlichen Reisen über die schwarzäugige See ist die Rede, von menschlicher Fracht auf einem Ocean Queen genannten Schiff, von der Aschewolke über Island, von Verlorenheit und ungewissen Tagesanbrüchen, von der Fremde und von Vergangenheiten, die wie Dia-Shows aus anderen Leben sind.

Lampedusa ist längst nicht mehr nur eine Mittelmeerinsel zwischen Tunesien und Sizilien. Es wurde als konkreter Ort der Schlepper und Migranten, des grenzgängerischen Todes und der Illegalität zur Metapher eines massenhaften kriminellen Geschäfts mit individuellen Schicksalen und des Versagens der traditionellen Politik vor neuen Herausforderungen. Jelena Kuljić singt davon.

KUU! ist eine Band der Superlative, ein exponierter Vertreter eines neuen europäischen Jazz mit großem Innovationsgeist. Auf „Lampedusa Lullaby“ führt das Quartett messerscharf vor, wie Rockmusik heute funktionieren kann. Dabei geht es um kollektiven Ausdruck und nicht um Selbstdarstellung oder gar Kompetition. Hier wird nicht gefrickelt und gegniedelt, hier geht es gemeinsam zur Sache. Rechts und links vom enorm Druck machenden Schlagzeug verschmelzen die beiden Gitarren zu einem ebenso gigantischen wie sensiblen Meta-Instrument.

Einfach gute, mit Nachdruck beschwörende Musik jenseits der Schubladen entsteht so. Es hilft wenig, Zappa oder Nina Hagen als Referenzpunkte aufzurufen. Man sollte das stattdessen laut und vorurteilsfrei hören ohne den Blödsinn vorgefertigter Definitionen. Das redet, weil es etwas zu sagen hat, und weist so einen Ausweg aus allgegenwärtigen Sackgassen.

Die Musik auf „Lampedusa Lullaby“ ist von unglaublicher Kraft. Sie rüttelt auf, macht Zusammenhänge sinnfällig, erreicht gleichermaßen Beine, Kopf und Seele. Sie ist filigran, kompakt und auf der Höhe der Zeit. Mal legen drei verschworene Individualisten ihrer Sängerin Kuschelflächen, dann wieder Nagelbretter. Die Leichtigkeit und das Eingängige dieser Musik sind minutiös erarbeitet. Live wächst diese Musik ins Phänomenale, wenn die theatralische Kunst der Jelena Kuljić von dieser fintenreich losgehenden Band umflirtet, kommentiert und gesteigert wird.

Jelena Kuljić, Gesang
Kalle Kalima, Gitarre
Frank Möbus, Gitarre
Christian Lillinger, Schlagzeug

Recorded by Zodiaque in Berlin, 2016-2017
Mixed and mastered by Klaus Scheuermann
Produced by the artists




KUU!
Uber-sharp swirl. KUU! finds its way on paths paved with two guitars: Frank Möbus plinks delicious raindrop notes, and like something out of a dream, guitarist Kalle Kalima carves the very air. The magnificent jazz-punk cascades of drummer Christian Lillinger. Singer Jelena Kuljić sings supreme with a voice of steel and dark chocolate. This music is its own theatre, hectic modern noir. Touch it now! KUU!’s debut album “Sex gegen Essen” was released by Shoebill Music in March 2014. The second album “Lampedusa Lullaby” is coming out August 31th 2018 thanks to ACT music.

Jelena Kuljić
born in Serbia in 1976, completed her studies in jazz singing at the Berlin Jazz Institute in 2008. In addition to her band “Yelena K & The Love Trio” (Double Moon Records, 2010) she initiated other projects, such as “Y Move” (Minor Music, 2006), “Fasil” (ECM, 2009), “KUU!” (shoebill music, 2014) and “Z-Country Paradise” (Z-Paradise Records, 2015). As musician and actress she is working in the most prominent theatres in Europe, such as Volksbühne Berlin, Schaubühne Berlin, Burgtheater Vienna, etc. Starting with the 2015/16 season Jelena Kuljić is a permanent member of the Münchner Kammerspiele ensemble.

Kalle Kalima
has released albums with his group Klima Kalima and with the group Johnny La Marama. He has worked with many musicians, such as trumpet player Tomasz Stanko, sax player Anthony Braxton, and bass players Sirone and Greg Cohen, guitarist Marc Ducret, composer Simon Stockhausen, drummer Tony Allen and singer Linda Sharrock. He is also playing with Jimi Tenor, Finnish underground pop star.

Frank Möbus
is leading the group Der Rote Bereich (ACT, Intakt) and is a member of Carlos Bica Azul (Enja, Clean Feed), Erdmann/Rohrer 4tett (Intakt), Raw Vision (Unit Records) and Wiesendanger/Möbus/Hemingway. He has worked with Ray Anderson, Kenny Wheeler, Louis Sclavis, Mark Helias, Chris Speed, Han Bennink, John Davis, Kevin Coyne, etc. Since 2006 he has been working as a producer for several artists.

Christian Lillinger
plays in the Trio Hyperactive Kid. He is leading the group GRUND, which has released 2 albums on the Clean Feed label. 2013 he became the Composition Grant from the city of Berlin. He has worked with Joachim Kühn, Beat Furrer, Zeitkratzer, John Tchicai, David Liebmann, Joe Lovano, Miroslav Vitous, Tony Malaby and others.



Booklet for Lampedusa Lullaby

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO