Album info

Album-Release:
2018

HRA-Release:
09.02.2018

Album including Album cover Booklet (PDF)

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • Franz Schubert (1797 - 1828): Sonata In A Minor, D.821 „Arpeggione“:
  • 11. Allegro moderato11:55
  • 22. Adagio04:35
  • 33. Allegretto09:46
  • Nacht und Träume, D.827 (Version For Cello And Piano):
  • 4Nacht und Träume, D.827 (Version For Cello And Piano)03:43
  • Robert Schumann (1810 - 1856): Fantasiestücke, Op.73:
  • 51. Zart und mit Ausdruck03:33
  • 62. Lebhaft, leicht03:16
  • 73. Rasch und mit Feuer04:05
  • Adagio And Allegro In A Flat Major, Op. 70:
  • 81. Langsam, mit innigem Ausdruck04:17
  • 92. Rasch und feurig04:38
  • Myrthen, Op.25 - Version For Cello And Piano:
  • 1024. Du bist wie eine Blume01:50
  • Reza Vali (1952 - ): Persian Folk Songs:
  • 111. Longing02:30
  • 122. In Memory Of A Lost Beloved04:07
  • 133. The Girl From Shiraz03:42
  • 144. Love Drunk ("Mastom-Mastom")01:53
  • 155. In the Style Of An Armenian Folk Song01:58
  • 166. Imaginary Folk Song02:29
  • 177. Folk Song From Khorasan03:11
  • Kian Soltani (1993 - ):
  • 18Persian Fire Dance07:17
  • Total Runtime01:18:45

Info for Home

Kian Soltani gehört zu den aufregendsten Cellisten seiner Generation. Er kam 1992 in Bregenz zur Welt als Sohn iranischer Eltern. »Ich habe mich hier immer zu Hause gefühlt«, sagt er über seine Heimat Vorarlberg. »Gleichzeitig bot mir die persische Seite in meiner Familie die Möglichkeit, mit zwei Kulturen aufzuwachsen.« Von diesem doppelten Zuhausesein, dem Wurzeln in zwei Kulturen, erzählt Soltanis Debütalbum Home. Es kombiniert Werke der deutsch-österreichischen Romantik mit zeitgenössischer iranischer Musik. Sein Klavierpartner ist Aaron Pilsan, dessen Biografie Parallelen zu der Soltanis aufweist.

Kian Soltani, Cello
Aaron Pilsan, Klavier




Kian Soltani
Wenn Kian Soltani musiziert, öffnen sich Welten: Individualität, Ausdruckstiefe und ein charismatisches Auftreten zeichnen den jungen Cellisten aus. Sie haben Kian Soltani zu einem der aufregendsten Musiker seiner Generation werden lassen.

Seine Debüts im Wiener Musikverein und bei der Schubertiade Hohenems, aber vor allem sein Gewinn des Internationalen Paulo Cello-Wettbewerbs 2013 in Helsinki machten weltweit auf Soltani aufmerksam.

Im Sommer 2015 war Soltani Solist in Beethovens Tripelkonzert zusammen mit Daniel Barenboim, Guy Braunstein und dem West-Eastern Divan Orchestra in Berlin auf der Waldbühne, bei den Festspielen in Salzburg und Luzern, den BBC Proms in London und im Teatro Colón in Buenos Aires.

Höhepunkte seiner Saison 2017/2018 sind Auftritte in der Alten Oper Frankfurt, der Philharmonie de Paris, der Royal Festival Hall London, der Kölner Philharmonie, dem Boulez Saal in Berlin, dem Prinzregententheater in München, dem Konzerthaus Oslo, bei der Schubertiade Hohenems, sowie Konzerte bei den Festspielen in Salzburg, Verbier, Luzern und Aix-en-Provence. Mit Daniel Barenboim und dem West-Eastern Divan Orchestra ist er dieses Jahr mit Strauss’ Don Quixote auf Welttournee. Sein Deutsche Grammophon Debütalbum „Home“ wird im Januar 2018 international veröffentlicht.

Kian Soltani wurde 1992 in Bregenz in eine persische Musikerfamilie geboren. Mit vier Jahren begann er Cello zu spielen und wurde mit gerade einmal zwölf Jahren in die Klasse von Ivan Monighetti an der Musikhochschule Basel aufgenommen. 2014 wurde er Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung und schloss sein Studium im Rahmen des Programms Junge Solisten an der Kronberg Academy ab. An der internationalen Musikakademie in Liechtenstein konnte er wichtige musikalische Erfahrungen sammeln.

Kian Soltani spielt das Stradivari-Cello „London“ von 1694 als großzügige Leihgabe der J & A Beare International Violin Society.



Booklet for Home

Logo SSL Certificate
© 2010-2018 HIGHRESAUDIO