Let Them Eat Chaos Kate Tempest

Album info

Album-Release:
2016

HRA-Release:
06.10.2016

Label: Fiction

Genre: Rap

Subgenre: Pop Rap

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Picture A Vacuum02:47
  • 2Lionmouth Door Knocker02:44
  • 3Ketamine For Breakfast03:10
  • 4Europe Is Lost05:31
  • 5We Die03:24
  • 6Whoops03:38
  • 7Brews00:48
  • 8Dont Fall In02:51
  • 9Pictures On A Screen05:06
  • 10Perfect Coffee05:32
  • 11Grubby04:07
  • 12Breaks02:43
  • 13Tunnel Vision05:15
  • Total Runtime47:36

Info for Let Them Eat Chaos

„Ein literarischer Meteorit“ titelte Die Zeit anlässlich der hierzulande erschienenen Bücher „Worauf Du Dich Verlassen Kannst“ und „Hold Your Own“ der britischen Sprach- und Alles-Künstlerin Kate Tempest. Das Verfassen von Romanen, Lyrikbänden und Theaterstücken ist dabei aber nur ein Spielfeld der 1985 in England geborenen Künstlerin. Bereits seit ihrem sechzehnten Lebensjahr rappt die Londonerin und erzählt komplexe und persönliche Geschichten in Textform, zunächst auf Poetry Slams und Hip Hop-Battles. Kate Tempest geht auf die Brit School for Performing Arts und hängt noch ein Studium in Englischer Literatur hintendran. Vor allem auf der Bühne zeigt sich ihr großes Talent, die Ney York Times schreibt begeisterte Kritiken und der Guardian zieht Vergleiche zu Mike Skinner und Beat Poet Allen Ginsberg. Hip Hop Großmeister wie Chuck D. und GZA adeln die Künstlerin öffentlich, man wird das Gefühl nicht los das alles was diese junge Künstlerin, mit bürgerlichem Namen Kate Esther Calvert und mit vier Geschwistern aufgewachsen in Brockley im Südosten Londons anfasst, auch gelingt.

Diese Einschätzung wird sich Anfang Oktober auch ganz bestimmt wieder bestätigen, dann wenn der Nachfolger zum 2014 veröffentlichten „Everybody Down“ (btw. nominiert für den Mercury Prize) in die Plattenläden kommt. Von den Figuren, die den textlichen Mittelpunkt des letzten Albums ausmachten und die auch in ihrem ersten Roman weitererzählt wurden, scheint einer der Protagonisten (Pete) auch wieder eine zentrale Figur des neuen Albums zu sein, um Themen ihrer Generation in wortgewaltigen Metaphern zu erzählen. Eine Künstlerin, der man sich in ihrer Dringlichkeit kaum entziehen kann, ganz gleich in welcher ihrer zahlreichen Kunstformen!

„... Kate Tempest und EVERYBODY DOWN werden uns dieses Jahr nicht mehr loslassen.' (musikexpress)

„Famoses Debüt einer 27-jährigen Britin, die wortgewaltig, mutig und klischeefrei über „The Truth' und die „Lonely Daze' in der Londoner Peripherie rappt.“ (Rolling Stone)


Kate Tempest
was born in London in 1985. Her work includes the plays Wasted, Glasshouse and Hopelessly Devoted; the poetry collections Everything Speaks in its Own Way and Hold Your Own; the albums Everybody Down, Balance and Let Them Eat Chaos; the long poems Brand New Ancients and Let Them Eat Chaos; and her debut novel, The Bricks that Built the Houses.

She was nominated for the Mercury Music Prize for her debut album, Everybody Down, and received the Ted Hughes Award and a Herald Angel Award for Brand New Ancients. Kate was also named a Next Generation poet in 2014.

This album contains no booklet.

© 2010-2018 HIGHRESAUDIO