The Mountain Dierks Bentley

Album info

Album-Release:
2018

HRA-Release:
08.06.2018

Label: UMG

Genre: Country

Subgenre: Alternative Country

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Burning Man03:59
  • 2The Mountain04:45
  • 3Living03:43
  • 4Woman, Amen03:00
  • 5You Can't Bring Me Down04:47
  • 6Nothing On But The Stars03:48
  • 7Goodbye In Telluride03:10
  • 8My Religion03:06
  • 9One Way03:38
  • 10Son Of The Sun03:11
  • 11Stranger To Myself03:25
  • 12Travelin' Light03:15
  • 13How I'm Going Out03:39
  • Total Runtime47:26

Info for The Mountain

Dierks Bentley zehntes AlbumThe Mountain entstand in den Rocky Mountains und spiegelt seine Liebe für Bluegrass wider.

Dierks Bentley hat alle Freiheiten. Nach neun Top-Alben, Hitsingles, einer Vielzahl von Platin-Auszeichnungen, diverser Awards (darunter 13 Grammy-Nominierungen) sowie alle Verkaufsrekorde brechende Tourneen muss das Grand Ole Opry-Mitglied niemanden mehr etwas beweisend. Alles kann –nichts muss. Aus dieser, für einen Künstler idealen Position ging Dierks Bentley sein zehntes, am 8. Juni erscheinendes neues Album „The Mountain“ an. Eine CD, die den vielseitigen Musiker auf dem Gipfel seiner Kreativität zeigt: Selten fanden traditioneller Bluegrass und Country-Rock-Roots schöner zusammen als auf diesem Werk. Unterstützt wurde der 1975 in Phoenix, Arizona, geborene Musiker von Brandi Carlile, den Brothers Osborne sowie von den Bluegrass-Virtuosen Sam Bush, Jerry Douglas und Tim O’Brien. Kann da noch etwas schief gehen?

Eine rhetorische Frage. Natürlich nicht. Doch dafür steht schon alleine der Name Dierks Bentley. Seit seinem gleichnamigen, 2003 erschienenen Debüt-Album ist immer ein Charts-Spitzenplatz drin, wo Bentley drauf steht. Von seinen insgesamt acht Studio-Alben landeten – unglaublich aber wahr – sechs Longplayer auf Platz eins der Country-Charts. Vermutlich wird er auch mit „The Mountain“ den Gipfel der Bestenlisten erklimmen. Und wenn doch nicht? Es dürfte ihm ziemlich egal sein. Denn längst geht es ihm nur um seinen eigenen Anspruch. Doch der ist hoch – so hoch wie ein Berg...

Das zeigt sich erneut mit „The Mountain“. Inspiriert zu dem Album wurde der lockenköpfige Harley-Fan mit dem Lausbuben-Charme beim Telluride Bluegrass-Festival in den Rocky Mountains. Ein legendäres Event, bei dem Bentley so eine Art Stammgast ist. Auch 2017 gab er dort ein Gastspiel – und war von der entschleunigten Atmosphäre der Bergwelt erneut verzaubert. „Ich griff ständig nach meiner Gitarre, wollte nur noch spielen. Es war eine ungeheure, extrem inspirierende Anziehungskraft da.“ Eine Magie, die sich nicht so ohne weiteres nach Nashville transportieren ließ. „Das wurde mir schnell klar. Also musste ich mit meinem Team, den Musikern und Produzenten, zurück in die Rockys nach Telluride.“

In dem kleinen, hoch gelegenen Studio („In the Clouds“) zogen sich Bentley und Co. zurück, um innerhalb von fünf Tagen die Songs für „The Mountain“ einzuspielen. Der Blick über die endlose Bergwelt der Rocky Mountains floss unweigerlich ein in die wunderschönen Harmonien und poetischen Texte der „Mountain“-Songs. „Es fühlt sich für mich wie etwas Neues an“, sagt Bentley, der seit 15 Jahren zur Spitze der Country-Szene gehört, „ich glaube, wir haben hier das Beste aus beiden Welten zusammengebracht.“ Er meint damit die akustische Sensibilität der Roots-Musik und die Power des Country-Rock, mit der er die größten Arenen der Welt füllt.

Ross Copperman, Jon Randall und Arturo Buenahora Jr. produzierten die 13 Titel von „The Mountain“. Neben dem cool groovenden, mit souligen Gitarren versehenen Titeltrack sorgen der Opener „Burning Man“ (feat. Brothers Osborne), die hymnisch schöne Single-Auskopplung „Woman, Amen“, das vom Tourleben erzählende „Travellin’ Light“ (feat. Brandi Carlile) sowie naturverbundene Titel wie „Nothing But The Stars“ zu den Glanzlichtern der CD.




Dierks Bentley
After 15 years in Country music, the mountains Bentley has climbed could form a range of their own. To date, the Arizona native has scored 17 No. Ones and 13 GRAMMY nominations – including at least one stemming from each of his last six albums. Bentley has amassed more than one billion digital streams, countless additional nominations from the ACM, CMA and Billboard Music Awards and has been a Grand Ole Opry member for over a decade. After his 2017 tour claimed the top spot on Billboard’s Hot Tours selling over 750,000 tickets, Bentley will fuel arenas and amphitheaters throughout the summer with his 2018 MOUNTAIN HIGH TOUR, launching May 18th in Columbia, MD.

Dierks Bentley was inspired by Telluride to write and record his new album, The Mountain. “I just had this crazy idea to bring some songwriters out there and let them go for hikes and walk around town and just hang and see if they can sense that same intangible vibe that I was sensing, and they did. We jumped right into it and it was really, really special. And everyone immediately starts talking about how can we start getting back out here again, because it’s one of those places you just like never want to leave. Ross said, ‘We should come back out here to make the record,’ and we all kinda laughed about it, but it planted the seed. So, I came back a few months later with a different set of guys and girls, musicians, and we recorded the album out there.” It’s one of those things where you just kind of follow your gut, just keep your heart open to ideas and see what you’re feeling, and once you get that little, tiny feeling, you’ve got to go for it, just like that gut instinct of I want to be a country singer. It’s that little seed that if you believe in it, you’ve got to go for it, try it, so that’s what we did with this album, and it was magic.”



This album contains no booklet.

© 2010-2018 HIGHRESAUDIO