Two in the Mirror Sendecki & Spiegel

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
29.03.2019

Label: SKIP Records

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,80
  • 1Meanwhile in Heaven06:01
  • 2Wroooong03:05
  • 3A New Day05:53
  • 4Two in the Mirror03:07
  • 5Come Home07:18
  • 6Lucky but Unhappy04:46
  • 7Good Morning Tokyo04:11
  • 8The Wanderer06:24
  • 9Die Brücke04:38
  • 10Elegy04:09
  • 11Phantasia in a Flat04:45
  • Total Runtime54:17

Info zu Two in the Mirror

Verschmelzung von Virtuosität und Poesie: Für dieses exzellente Album haben sich zwei äußerst profilierte Jazzmusiker, deren Erfolg weit über die Grenzen Deutschlands hinaus strahlt, zu einem spannenden und unvorhersehbaren Dialog zusammengefunden.

Vladyslav Sendecki gilt als einer der kraftvollsten und kreativsten Pianisten der europäischen Jazzszene, die Süddeutsche Zeitung lobte ihn als „Meister der Emotion, der ergreifende musikalische Virtuosität erschafft.“ Und der New Yorker Village Voice machte ihn zu einem der fünf wichtigsten aktuellen Jazzpianisten der Welt, Al Jarreau pflichtete bei: „Vladyslav Sendecki is highly ranked among the great pianists of the last 100 years, with Herbie, Chick and Duke and Jarrett.“

Jürgen Spiegel seinerseits ist seit mehr als fünfzehn Jahren treibende rhythmische Kraft und sensibler Klangmaler im weltweit hochgeschätzten Tingvall Trio, das mittlerweile neben Till Brönner als das „Aushängeschild“ deutscher Jazzmusik im internationalen Kontext gilt. Außerdem hat er sich die letzten Jahre auch als Produzent für verschiedene Musik- und Videoprojekte einen Namen gemacht.

Jetzt sind sich die beiden in Hamburg beheimateten Musiker in einer ungewöhnlichen Piano / Schlagzeug-Konstellation für ein Duo Projekt im Studio begegnet. Poesie trifft auf Dynamik, Virtuosität auf feine Zwiesprache, Freiheit auf Austausch von Emotionen. Beide Musiker sind kompositorisch an dem Dialog beteiligt und bereits mit dem von Spiegel komponierten Opener „Meanwhile in Heaven“ überrascht der Schlagzeuger durch einen elegischen Moment der Versammlung, bevor „Wroong“ den dynamischen Dialog des Duos in das Zentrum stellt.

In „A New Day“, einer Komposition von Vladyslav Sendecki, die gleichermaßen Poesie und Virtuosität des Pianisten belegen, wird deutlich, wie organisch die beiden Musiker fast wie Räder ineinandergreifen und den Hörer in einen musikalischen Fluss mitnehmen, der immer wieder überraschende Wendungen bereit hält. Das Titelstück „Two In The Mirror“ ist pure Energie und deutet an, wie auch die Live-Konzerte von Musikalität, Spontanität und Spielfreude getragen sein werden.

„Two In The Mirror“ präsentiert eine intensive Zwiesprache der beiden Musiker, der man sich nur schwer entziehen kann und die wie selbstverständlich die Grenzen zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik auflöst. Anspieltipps „Come Home“ und „Good Morning Tokyo“.

Jürgen Spiegel, Schlagzeug, Percussion
Vladyslav Sendecki, Klavier




Jürgen Spiegel
wurde 1972 in Bremen geboren und studierte schon im Alter von 17 Jahren als Jungstudent an der Musikhochschule in Bremen zuerst Schlagzeug (1989-92) und anschließend (1992-93) Jazz als Schüler von Charly Antolini. Von 1993-98 studierte er in Holland an der Hanzehogeschool, der Musikhochschule in Groningen. Im Jahr 1997 belegte Spiegel den Kontaktstudiengang „Popularmusik“ an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Ein Jahr später erhielt er ein Stipendium der Stiftung VSB Fonds und studierte an der Manhatten School of Music, New York.

Mit dem Tingvall Trio hat er bisher drei ECHO Jazz, 6 Jazz Awards in Gold und den Hamburger Musikpreis HANS für die beste Produktion des Jahres 2011 erhalten.

Jürgen Spiegel hat als Drummer mit Bands verschiedenster Musikrichtungen wie zum Beispiel Kurt Elling, Yari Carissi, Dominic Miller, Nneka, Michael Kiske (Helloween) und der NDR Big auf fast allen großen deutschen (Hurricane, Rock am Ring) und zahlreichen europäischen Festivals gespielt. 2008 komponierte und produzierte er als erster Deutscher Themenmusik für den

Sender Aljazeera und erlangte dadurch Aufmerksamkeit in den Vereinigten Emiraten. 2009 erfolgte die Produktion der CD Dubai Nights (Virgin) mit Kompositionen arabischer Beduinen. Außerdem arbeitet Jürgen Spiegel erfolgreich als Produzent und Komponist.

Vladyslav Sendecki
ist ein Global Player, ein Solo-Künstler zwischen Klassik und Jazz und als Begleiter internationaler Jazz-Größen hoch geschätzt. Al Jarreau und Bobby McFerrin sprachen ihre größte Bewunderung für den Pianisten aus, als sie mit ihm zusammentrafen.

1955 im polnischen Gorlice geboren, in Krakau aufgewachsen und am dortigen Frédéric-Chopin-Konservatorium zu einem klassischen Konzertpianisten ausgebildet, hat Sendecki sich noch in Zeiten des Eisernen Vorhangs vom Jazz packen lassen. Zunächst vom Fusion-Jazz der 1970er Jahre beeinflusst, gründete er in Polen seine eigenen Bands »Extra Ball« und »Sunship«, bevor er 1981 in den Westen ging. Dort verfolgte er seine Karriere im Jazz, kam dabei mit Amerikanern wie den Brecker Bothers, Billy Cobham, Larry Coryell, Jaco Pastorius und mit deutschen Musikern wie Klaus Doldinger und Peter Herbolzheimer zusammen, die seinen musikalischen Stil nachhaltig prägten. Der Charaktermusiker ist auf allen Keyboards genauso bewandert wie auf den Tasten eines Konzertflügels, setzt treibende Grooves da, wo er in Jazz-Rock-Zusammenhängen spielt, lässt dann wieder romantisch-lyrische Passagen in impressionistischer Manier fließen. Vladyslav Sendecki ist zwischen Blues und modaler Improvisation so wandelbar, dass er in jedem Band-Kontext eine Bank ist. Seit 1996 spielt Sendecki in der NDR Bigband, 2011 wurde er mit dem Hamburger Jazzpreis ausgezeichnet, 2017 wurde er zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Gorlice ernannt.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO