Parallels: Shellac Reworks By Christian Löffler Christian Löffler

Cover Parallels: Shellac Reworks By Christian Löffler

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
12.02.2021

Label: Deutsche Grammophon (DG)

Genre: Classical

Subgenre: Classical Crossover

Interpret: Christian Löffler

Komponist: Christian Löffler

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Parsifal02:48
  • 2Moldau07:23
  • 3Dir Jehova04:14
  • 4Gavotte03:11
  • 5Nocturne04:13
  • 6Nadir01:58
  • 7Pastoral03:41
  • 8Fate04:08
  • 9Freiyheit03:02
  • 10Funebre13:41
  • Total Runtime48:19

Info zu Parallels: Shellac Reworks By Christian Löffler

Sechs Meister der Klassik neu interpretiert: Nach einer Reihe erfolgreicher Neubearbeitungen einiger der frühesten Shellack-Aufnahmen von Beethovens Meisterwerken durch die Deutsche Grammophon, kehrt Christian Löffler mit einer vollständigen Albumveröffentlichung von “Shellac Reworks” zurück.

Auf “Parallels” werden kompositorische Neubearbeitungen von Bach bis Bizet vorgestellt, darunter auch seine früheren Aufnahmen von Beethoven.

In insgesamt zehn Stücken beschäftigt sich Christian Löffler tiefergehend mit Aufnahmen aus der Schellack-Ära der Deutschen Grammophon. Wie bei seinen Reworks zum 250. Geburtstag Beethovens, hat der deutsche Komponist digitalisierte Originalaufnahmen aus den 1920er und 30er Jahren für sein Album »Parallels: Shellac Reworks« herangezogen. Sein Ziel ist es, große Meisterwerke der Musikgeschichte in die Gegenwart zu versetzen und mit seinen modernen Deutungen auch Menschen zugänglich zu machen, die normalerweise keine »alten Meister« anhören.

Einen Einblick in Löfflers außergewöhnliche Arbeit, kann man bereits mit seinen »Beethoven Reworks« gewinnen. Sie werden Löfflers Album »Parallels« beschließen. Den Reworks von Beethoven sind Bearbeitungen von Einspielungen von J. S. Bach, Beethoven, Chopin, Wagner, Smetana und Bizet vorangestellt. Löffler hat die Werke aus verschiedenen, teils persönlichen Gründen ausgewählt, jedoch hat er die Aufnahmen stehts mit der gleichen Sorgfalt analysiert: Charakteristische Muster in der Musik, ganz gleich ob rhythmisch oder melodisch, hat Löffler herausgefiltert und sie als Grundlage für seine zeitgenössische Fassung verwendet.

Gemeinsam mit Google Arts and Culture hat Deutsche Grammophon zum 120. Jubiläum des Labels sämtliche Schellack-Aufnahmen aufwendig restauriert und digitalisiert. Erst durch dieses bahnbrechende »Shellac Project« konnte das experimentelle Album »Parallels: Shellac Reworks« in dieser Form verwirklicht werden.

Christian Löffler




Christian Löffler
Being asked to describe his own music, Christian Löffler states that he tries to combine melancholy with euphoria. „All my music is connected by a gloomy spirit, which is minted by a warm sincerity. I try to merge all kinds of different acoustic colors to obtain this feeling in my music.”

Löffler started to play music by the age of 14. Living in a secluded region, lacking a musical surrounding, he had to teach himself the essentials of making electronic music. Before long he developed his own deep and moving sound, colored with a melancholic undertone- Music for the soul & for the body. He recalls a variety of music styles he listened to as a child and teenager that were highly influential to his own development as a musician.

Due to the fact that Löffler is also working as a visual artist, he’s following the same approach when making music that he’s following when painting or taking photos. It is more about telling a story than making everything accessible right from the start.

In the course of the production of EP’s like „Heights”, „Raise” and „Aspen”, Löffler developed some strategies to use acoustic material in his music. Amongst others he samples different stringed instruments, percussion and atmospheres. He continues working with the recordings on the computer, combining, layering and alternating them.

For his debut album „A Forest“ he enriched his sound collages by co-working with singers like Gry and Mohna. An Album in the spirit of the enchanting woods of his home region.

The extraordinary capacities of this young producer have kept eyes and ears closely following the fresh talent as Löffler’s deep moving melancholic sound, is absolutely irresistible.

In 2014 the highly acclaimed „Young Alaska“ EP is setting the stage for his second studio album to be released in Winter 2014/15.

Booklet für Parallels: Shellac Reworks By Christian Löffler

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO