Letters from the Border Ben Osborn

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
19.04.2019

Label: NoNoStar Records

Genre: Folk

Subgenre: Folk-Rock

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 11,30
  • 1Chedvah02:52
  • 2Letters from the Border04:07
  • 3Fast Awake03:36
  • 4Tangles03:28
  • 5A Bridge of Starlings07:05
  • 6Fields03:27
  • 7My Sister the Swimmer04:24
  • 8A Guide to Gothenburg for the Sleepless04:34
  • 9The Only Thing02:37
  • 10Psalm2205:30
  • Total Runtime41:40

Info zu Letters from the Border

Der Songwriter, Produzent und Multi-Instrumentalist Ben Osborn ist ein Grenzgänger – sowohl künstlerisch als auch musikalisch. Und in seinem Fall ist beides kaum voneinander zu trennen: Denn sein Sound ist definitiv durch die Städte beeinflusst, in denen er über die Jahre gelebt hat.

Dies schließt ein Echo der elegischen Schönheit von Thom Yorkes Solowerken ein, das sich auf Bens Kindheit in Oxford bezieht; das dubbige Trip-Hop-Ambiente Bristols, wo Ben seit 2010 für die preisgekrönte Fellswoop Theatre Company mit dem französischen Regisseur Bertrand Lesca (Cheek von Jowl, Peter Brooke) komponiert hat; und der treibende Kick, der nach Berlin klingt, wo Ben jetzt zum Großteil lebt und arbeitet. Diese Einflüsse kulminieren insbesondere in der Single „Fast Awake„.

Die Arbeit an „Fast Awake“ sowie den weiteren Stücken seines kommenden Debütalbums war für Ben Osborn ebenfalls eine „Grenzerfahrung“ – und das Album trägt konsequenterweise den Titel „Letters From The Border„: Denn aufgenommen, produziert und gemischt wurde es von dem progressiven Geiger und Komponisten Alex Stolze in dessen Studio an der deutsch-polnischen Grenze. Zudem wird „Letters From The Border“ am 19.04. auf Stolzes Label Nonostar Records erscheinen.

Mit Alex Stolze hat Ben Osborn nicht nur einen Kollaborateur, sondern auch einen Bruder im Geiste gefunden: Schließlich operieren beide mit betörender Eleganz gleichzeitig auf den Terrains der modernen Klassik, der Popularmusik und der elektronischen Musik und demonstrieren dabei, wie sanft und behutsam das Durchbrechen von Grenzen ausfallen kann. Da erscheint es nahezu als zwangsläufig, dass die beiden Musiker in den kommenden Monaten gemeinsam Grenzen überschreiten werden: In den kommenden Monaten wird Ben Osborn im Rahmen der Europa-Tournee von Alex Stolze auftreten.

Ben Osborn, Gesang, Gitarre

Produced and mixed by Alex Stolze
Additional vocals by Bethany Roberts
Additional electronics by Michael Bleach
Harp on Chedvah by Rowan Coupland
Clarinet on My Sister the Swimmer by Rachel Margetts
Mastered by Andreas Lupo Lubich at Calyx, Berlin




Ben Osborn
is a composer, poet and multi-instrumentalist. Already known as a composer for theatre and film and a lyricist and librettist, 2019 sees the release of his debut album Letters from the Border.

Channelling Leonard Cohen-esque balladry, Ben draws also from electronica, folk and 20th century art music. Ethereal string sections rise and fade, Björk-like beats skitter, Erik Satie piano chords drift into view: in less capable hands it might sound miscellaneous, but he weaves his disparate influences into textural tapestries that sound like nobody but him.

Ben’s hotly anticipated debut album Letters from the Border, due for release in early 2019 on Nonostar Records. The result of an extraordinary musical partnership with producer and violinist Alex Stolze, the album was created in two months at the remote Nonostar Studio on the German-Polish border.

Characterised by originality and honesty, Ben’s writing is brilliantly offset by the soundworlds that he and Alex craft. In ‘Fast Awake’, an early morning anxiety attack is described over complex electronic polyrhythms; ‘A Bridge of Starlings’ explores the surreal side of love in a landscape of found sounds and choral voices; ‘A Guide to Gothenberg for the Sleepless’ deals unflinchingly with grief over a sea of synthesisers and violins; ‘My Sister the Swimmer’ contrasts sunlit nostalgia with unspoken family tensions.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO