Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
04.05.2018

Label: Warner Bros.

Genre: Country

Subgenre: Country-Pop

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Where Do You Go?03:22
  • 2Only Your Love03:03
  • 3I Don't Want To Know04:22
  • 4Take Me To It02:58
  • 5Maria02:46
  • 6Adios03:12
  • 7Let Me Love You03:20
  • 8Dancing With Irene03:17
  • 9Love With a Girl02:48
  • 10River Man03:01
  • 11Get Your Boots On02:36
  • 12Fly With You03:26
  • Total Runtime38:11

Info zu San Antonio

Mit ihren bisherigen Songs wie "I Don't Wan't To Know", "Fly With Me" oder "River Man" haben sie bereits ordentlich frischen Wind in die Musiklandschaft geblasen, nun haben The Last Bandoleros ihr Debütalbum in Vorbereitung: "San Antonio" heißt es.

The Last Bandoleros kommen aus San Antonio, Texas und New York City. Und das hört man auch. Nun ist es ja aber nicht so, dass es einen typischen Sound zu Bands dieser weit auseinanderliegenden Regionen gäbe. In Texas flimmern Southern Harmonies über die mexikanische Grenze und in New York vermengt sich praktisch alles, was Klang und Genrenamen hat. Die Band namens The Last Bandoleros hat es geschafft, den urbanen Punk Club mit Wüstenwind durchzulüften, um darin eine Listening Session für Pop-Radiosender abzuhalten. Nicht weil das so einfach wäre, nein, weil sie einfach verdammt gute Musiker sind.

Den Gitarristen/Produzenten Jerry Fuentes (Austin TX), den Singer-Songwriter Derek James (NYC) und die beiden Söhne der Tejano-Legende Emilio Navaira Sr., Diego und Emilio (TX), auf eine neue Tex Mex-Stilistik zu reduzieren, funktioniert also nicht. Zu viele Country-Tunes, zu viel Punk-Fuzz, zu viele Beatles-Harmonien und zu viele Rock-Einflüsse blitzen in ihren Songs auf – die THE LAST BANDOLEROS unplugged mit einer Klampfe wegrocken oder in voller Bandbesetzung. So oder so beherrschen sie jede Bühne, jede Session, jedes Publikum, sobald sie den Takt einzählen. Wir raten, sich die Jungs, die Sting auf seiner Single „I Cant Stop Thinking About You” begleiteten, unbedingt live in Deutschland und vorher auf Youtube anzuschauen – jetzt weiß man ja, woher, wohin und wann sie kommen.

The Last Bandoleros




The Last Bandoleros
are a four-piece outfit blending Tex-Mex, country and rock n’ roll. Their story begins in San Antonio, Texas with guitarist/producer Jerry Fuentes who, during a musical pilgrimage to Manhattan, chanced to meet New York native, singer-songwriter/producer Derek James.

Fuentes and James began collaborating in Brooklyn. But, Fuentes kept being drawn back to his native Texas to record in the same San Antonio studio where a couple of talented brothers were also emerging. Diego and Emilio Navaira, sons of Tejano music legend, Emilio Navaira, Sr., had been making a name for themselves around town for their energetic live performances and sterling vocal chops.

Fuentes decided to combine both of his universes by introducing Derek to Diego and Emilio and inviting them to joint-sessions in Brooklyn and San Antonio where riffs and lyrics began flying fast.

Newly christened The Last Bandoleros, the quartet began playing live, opening for The Mavericks, Jon Pardi, Josh Abbott Band, Los Lonely Boys and Marc Broussard. Recognizing their high level of musicianship, Sting called upon them to sing backing vocals on his "I Can't Stop Thinking About You" single which soared the heights of radio charts around the world.

Praise also began pouring in from the music press. Rolling Stone wrote: "[The Last Bandoleros'] music caroms wildly from rock and country to conjunto and pop, adding up to a sound that's hard to get out of your head." People Magazine dubbed the band "ones to watch” and Entertainment Weekly included them in their “Breaking Big” list. HITS Magazine described The Last Bandoleros as “Tex-Mex meets harmony- rich Beatlesque pop, with a healthy dollop of boy-pop charisma.” The Last Bandoleros combine their unique cultural experiences with rare musical camaraderie and, as audiences will continue to discover, their exuberance and joy are contagious.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO