Album Info

Album Veröffentlichung:
2015

HRA-Veröffentlichung:
04.11.2015

Label: Edition Kohlstedt

Genre: Instrumental

Subgenre: Piano

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1LEH06:50
  • 2GOL05:19
  • 3PHY04:36
  • 4EXA04:00
  • 5AHR04:34
  • 6NIO02:49
  • 7VET05:50
  • 8ELL02:50
  • 9YAL08:13
  • Total Runtime45:01

Info zu Nacht

Martin Kohlstedt‘s zweites Album „Nacht“ bezieht sich direkt auf den konträr betitelten Vorgänger und ist dennoch die Verkehrung seiner Perspektive nach innen. Hat der Komponist in „Tag“ (2012) noch verspielt Fragen gestellt, folgen jetzt in aller Konsequenz neun Monologe. Diese reduzierten Stücke sprechen mit einer unterdrückten Ruhelosigkeit, distanzieren sich aber vermehrt vom Leichtfertigen. In ihnen arbeitet Martin Kohlstedt hart an sich selbst, Repetition und rhythmische Verwandlungen entwickeln eine nach innen gerichtete Dynamik. Aus dem entstehenden Sog befreit sich die 'Nacht' immer wieder neu, selbst in ihren schwerfälligsten Momenten. Und unterbewusst möchte man daran glauben, sich festhalten an diesem Gerüst, noch während es Anschlag für Anschlag konstruiert wird. Ein Ankommen ist für Martin Kohlstedt aber noch Utopie, die 'Nacht' erzählt vom Suchen nach einem passenden Ort dafür. Sie ist deswegen nicht immer leicht zugänglich - vertraut sich aber ihren Hörern bedingungslos an. Persönlicher können moderne minimalistische Kompositionen kaum gelingen. Ein Werk von erhabener Schönheit und intimem Reiz.

Martin Kohlstedt, Klavier


Martin Kohlstedt
Intuitively Martin Kohlstedt feels his way through this body of wood, felt hammers and steel strings. The young composer, who grew up in the forests of Thuringia, doesn’t just put on an anonymous fingerplay - he perpetually opens himself up with each and every moment, with every stroke of the keys. An attempt to create something close and personal - beyond sophisticated classics or artificial pathos. Kohlstedt isn’t reenacting a play, he’s holding a musical conversation with his instruments. At times he might even lose his self-control and get carried away. Particularly in a concert setting, one might take note of this kind of aggressive straightforwardness, perhaps making him seem vulnerable. If you were standing off to the side, you could even find it cheesy. Nevertheless, the argumentation between character and piece is so fierce, that you just can’t get around it. Consider yourself lucky under these circumstances - because that’s exactly what Martin Kohlstedt needs, this soundbox, his audience.

This exchange was captured within his two albums “Nacht“ (2014) and “Tag“ (2012) (Night and Day respectively), published by himself. Besides solo performances, he is part of the electronica bands Marbert Rocel and Karocel and also melodizes motion pictures.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO