Live From London Gary Moore

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
31.01.2020

Label: Provogue Records

Genre: Rock

Subgenre: Blues Rock

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Oh, Pretty Woman (Live)04:36
  • 2Bad For You Baby (Live)03:06
  • 3Down The Line (Live)03:11
  • 4Since I Met You Baby (Live)04:26
  • 5Have You Heard (Live)09:58
  • 6All Your Love (Live)05:27
  • 7Mojo Boogie (Live)04:55
  • 8I Love You More Than You'll Ever Know (Live)11:57
  • 9Too Tired / Gary's Blues 1 (Live)06:01
  • 10Still Got The Blues (Live)07:08
  • 11Walking By Myself (Live)04:02
  • 12The Blues Is Alright (Live)05:07
  • 13Parisienne Walkways (Live)08:54
  • Total Runtime01:18:48

Info zu Live From London

Zwischen dem ersten Song und der letzten Zugabe ließ Moore einige der Schlüsselmomente seiner Karriere Revue passieren. Kein Wunder also, dass die Leidenschaft des Iren in dieser Nacht in London zum Greifen nahe spürbar war. "Auf diese Weise hat er einen ganz bestimmten Gitarrensound erzeugt", meint Jon Norman, der das Konzert für den Radiosender Planet Rock organisiert hatte. "Andere haben es versucht, aber nicht geschafft. Es war einfach faszinierend, was er mit dieser Les Paul gemacht hat. Er hat an diesem Abend sogar den Curfew der Halle überzogen - es fühlte sich so an, als wollte er nie aufhören zu spielen. "Umso ergreifender ist es, dass Moore nach etwas mehr als einem Jahr später verstarb und seine schreiend-heiße Les Paul für immer verstummt ist. Er hat ein großes Loch in der Blues-Community hinterlassen, und obwohl die Szene seitdem eine ganze Schar neuer Meistergitarristen begrüßt hat, ist der Tod des Iren immer noch deutlich zu spüren. "Live From London" ist das letzte Puzzleteil des Genies, einer der besten Performer seiner Generation, der ein letztes Mal daran erinnert, warum er auf diesem Planeten geboren wurde. Wie Jon Norman sagt: "Was kann man mehr von einer Live-Show verlangen ...?"

"Bei solch einem Virtuosen klingt es bereits aussagekräftig, wenn sich eine scheinbare Fingerübung als Gitarren-Intro zum nächsten Song entpuppt. Fazit: Alle Blues-Alben sollten nur noch live eingespielt werden." (Audio)

"Posthumes Wiederhören mit einem der besten europäischen Gitarristen auf einem Mitschnitt von 2009 aus der Londoner Islington Academy. (...) That's Gary Moore at it's best!" (stereoplay)

"Jetzt kann man mit Live From London direkt in der ersten Reihe Platz nehmen und sich über eine satte Stunde anhören, wie Moore seine Les Paul aufschreien, jammern, explodieren und sprühen ließ. Der Musiker befand sich auf dem Zenit seines Könnens und griff auf die Glanzlichter seiner Karriere zurück." (Good Times)

"Am 2. Dezember 2009 stieg der 2011 tragisch verstorbene Nordire auf die Bühne der Islington Academy und gab eine seiner besten Shows überhaupt. Nachdem er zuvor jahrelang ausschließlich Blues spielte (und damit unfassbare Erfolge feierte!), hatte sich einer der brillantesten, einflussreichsten Gitarristen der Rock-Geschichte zu diesem Zeitpunkt wieder mit seiner Hardrock-Vergangenheit versöhnt. So interpretierte er auf dieser Tour ein grandioses Set seiner Blues-Nummern wie „Since I met you baby“, „All your love“ und natürlich des Welt-Hits, mit dem seine stilistische Transformation einst losging - „Still got the Blues for you“ - in streckenweise deutlich deftigeren Fassungen als auf den Studioveröffentlichungen. Die röhrenden, tempomäßig richtig aufdrehenden „Down the line“ und „Walking by myself“ sind perfekte Beispiele dafür. Als Krönung gab Moore zum Abschluss noch eine fantastische Version seines Markenzeichen-Lieds „Parisienne walkways“ zum Besten. Der Sound der Aufnahme ist atemberaubend - warm, lebendig und atmosphärisch. So als würde man direkt vor der Bühne stehen." (Oliver Kube, EMP Redaktion)

Gary Moore



Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO