The Final Tour: The Bootleg Series, Vol. 6 (Remastered) Miles Davis & John Coltrane

Album info

Album-Release:
1960

HRA-Release:
23.03.2018

Label: Columbia/Legacy

Genre: Jazz

Subgenre: Ragtime

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1All of You (Live from Olympia Theatre, Paris)17:05
  • 2So What (Live from Olympia Theatre, Paris)13:25
  • 3On Green Dolphin Street (Live from Olympia Theatre, Paris)14:40
  • 4Walkin' (Live from Olympia Theatre, Paris)15:52
  • 5Bye Bye Blackbird (Live from Olympia Theatre, Paris)14:01
  • 6Round Midnight (Live from Olympia Theatre, Paris)05:37
  • 7Oleo (Live from Olympia Theatre, Paris)04:22
  • 8The Theme (Live from Olympia Theatre, Paris)00:50
  • 9Introduction (Live from Tivoli Konsertsal, Copenhagen)01:00
  • 10So What (Live from Tivoli Konsertsal, Copenhagen)14:36
  • 11On Green Dolphin Street (Live from Tivoli Konsertsal, Copenhagen)14:35
  • 12All Blues (Live from Tivoli Konsertsal, Copenhagen)15:31
  • 13The Theme (incomplete) (Live from Tivoli Konsertsal, Copenhagen)00:31
  • 14Introduction by Norman Granz (Live from Konserthuset, Stockholm)01:11
  • 15So What (Live from Konserthuset, Stockholm)10:35
  • 16Fran Dance (Live from Konserthuset, Stockholm)07:25
  • 17Walkin' (Live from Konserthuset, Stockholm)16:21
  • 18The Theme (Live from Konserthuset, Stockholm)00:53
  • 19So What (Second Concert) (Live from Konserthuset, Stockholm)15:20
  • 20On Green Dolphin Street (Live from Konserthuset, Stockholm)13:40
  • 21All Blues (Live from Konserthuset, Stockholm)16:10
  • 22The Theme (Second Concert) (Live from Konserthuset, Stockholm)00:59
  • 23John Coltrane Interview (Live from Konserthuset, Stockholm)06:13
  • Total Runtime03:40:52

Info for The Final Tour: The Bootleg Series, Vol. 6 (Remastered)

Sechster Teil der preisgekrönten Miles Davis Bootleg Series. Auf MILES DAVIS & JOHN COLTRANE - THE FINAL TOUR: THE BOOTLEG SERIES VOL.6. mit Live Mitschnitten der epochalen Jazz At The Philharmonic' Tour Frühjahr 1960: L'Olympia in Paris (21. März, 2 Konzerte), Conserthuset Stockholm (22. März, 2 Konzerte), Kopenhagen Tivoli Koncertsal (24. März). Die Aufnahmen sind hier erstmals in autorisierter Fassung und zeitgemäßer Produktion erhältlich als HighRes-ReMaster-Edition.

Das neue Album rückt das sysbiotische Zusammenspiel zwischen Miles Davis und John Coltrane in den Mittelpunkt und wurde vom Grammy-prämierten Produktionsteam Steve Berkowitz, Michael Cuscuna und Richard Seidel produziert, Mastering von Toningenieur Mark Wilder. Das Tracklisting liest sich wie das eines 'Greatest Hits'-Albums, mit Jazz-Klassikern 'Round Midnight', Bye Bye Blackbird', On Green Dolphin Street', Walkin'', All Of You' und Oleo' in Miles' und Eigenkompositionen wie So What' und All Blues' aus Kind Of Blue. Das Album endet mit einer seltenen Aufnahme eines Interviews, das der schwedische DJ Carl-Erik Lindgren mit John Coltrane führte.

Der Grammy-prämierte Musikhistoriker Ashley Kahn beschreibt diese Spannung in seinen Liner Notes zu THE FINAL TOUR: THE BOOTLES SERIES, VOL. 6, die er exklusiv für diese Veröffentlichung zu Papier brachte: “Auf der 1960er Tour erlebte man nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Zuschauerraum Erstaunliches. Das Publikum reagierte direkt und ungefiltert auf die emotional aufgeladenen, hochenergetischen Darbietungen der Band. Die Reaktion der Zuhörer wird so zum wesentlichen Bestandteil der historischen Aufnahmen. Bei der Bewertung der Performances gibt es zwei Sichtweisen. Die einen sagen, hier sei ein großartiges Jazz-Ensemble hörbar darum bemüht, nicht auseinanderzufallen … eine ebenfalls zulässige Interpretation ist aber, dass Miles und sein Quintett den Begriff “Zusammenklang” einfach neu definierten. Sie hatten eine neue Vorstellung davon, wie sich eine Band anhören soll und wieviel Musik in einem Moment, einem Konzert, ja sogar in einem einzigen Tune enthalten sein konnte.”

"Wie bei den anderen Boxen der ›Bootleg Series‹ gibt es wieder ein informatives Booklet (32 S.), die Aufnahmen sind gewohnt gut und weit von dem entfernt, was sonst landläufig unter dem Schlagwort ›Bootleg‹ läuft. Die vier Alben sind so eine Schatzkiste für Jazzfreunde." (Good Times)

Miles Davis, Trompete
John Coltrane, Tenorsaxofon
Wynton Kelly, Klavier
Paul Chambers, Bass
Jimmy Cobb, Schlagzeug

Digitally remastered



Kaum ein anderer Musiker vermochte die Geschichte des Jazz derart nachhaltig zu beeinflussen, wie der am 26.05.1926 in Alton, Illinois geborene und in St. Louis aufgewachsene Miles Davis. Ohne den 'Prince of Darkness' wären die meisten Schlüsselentwicklungen des Jazz ab 1950 undenkbar gewesen. Mit unnachahmlicher Intonation und sparsamer melodischer Gestaltungskraft hat sich der Trompeter den Status einer Pop-Ikone erspielt.

Seine ersten wichtigen Gehversuche machte Miles in New York, wo er mit seinem musikalischen Vorbild Charlie Parker zusammentraf, in dessen Band er umgehend spielte. 1948 leitete der Trompeter bereits seine eigene Band, die mit Arrangements von Gil Evans zu den 'Birth Of The Cool'-Sessions führte. Neben seinen freelance Arbeiten gründete Miles Davis 1955 sein erstes Quintett bestehend aus Red Garland, Paul Chambers, Philly Joe Jones und John Coltrane. In den Jahren 1963-68 formierte er das zweite große Quintet, in welchem der junge Wayne Shorter am Saxophon brillierte (mit Herbie Hancock, Ron Carter und Tony Williams).

Die späten 60-er Jahre brachten unter Miles' Impuls die Wende hin zum Jazz Rock. Alben wie 'Bitches Brew' und 'We Want Miles' stehen paradigmatisch für diese Zeit. In der ersten Hälfte der 70-er Jahre veränderte der Ausnahmetrompeter häufig die Besetzungen seiner Band. In großzügig angelegten Gruppenimprovisationen integrierte er die vormals 'jazzfremden' Tablas, Sitar und diverse Percussioninstrumente. Den Sound seiner Trompete veränderte er mit dem Einsatz eines WahWah-Pedals. Die psychedelisch anmutende Musik dieser Zeit polarisierte das Publikum, viele Fans des 'frühen Miles' wollten den neuen 'elektrischen' Weg nicht mitvollziehen, doch Davis zielte auf ein junges, experimentierfreudiges Publikum.

Nach längerer Zurückgezogenheit aufgrund von Drogenproblemen kehrte der 'Prince of Darkness' in den frühen 80-er Jahren mit jungen Musikern zurück, seine Band wurde zum Sprungbrett für die wichtigsten Karrieren des aktuellen Jazz. Unter seinen Schülern waren John Scofield, Kenny Garrett, Darryl Jones und Marcus Miller. Der Bassist, Multi-Instrumentalist und Produzent Miller schuf mit Miles Davis die deutlich von der aktuellen Popmusik beeinflußten Spätwerke 'Tutu' und 'Amandla'. Diese Alben zeigen in vollendeten Produktionen das Hit-Potential des Trompeters, der in zahllosen Konzerten dieses Material immer neu als elektrisierender Improvisator präsentierte. Am 28.09.1991 starb der wichtigste Musiker des Jazz wenige Wochen nach seinem letzten Konzert an einer Lungenentzündung. Das posthum veröffentlichte Album 'Doo-Bop' wurde 1992 mit dem Grammy in der Kategorie 'Best R&B Instrumental Performance' ausgezeichnet.

This album contains no booklet.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO