Cover Ravel & Gershwin: Piano Concertos

Album info

Album-Release:
2018

HRA-Release:
06.04.2018

Label: PentaTone

Genre: Classical

Subgenre: Concertos

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 96 $ 17.50
DSD 64 $ 17.50
  • Maurice Ravel (1875-1937): Piano Concerto in G Major, M. 83:
  • 1I. Allegramente08:40
  • 2II. Adagio assai09:22
  • 3III. Presto03:58
  • George Gershwin (1898-1937): Piano Concerto in F Major:
  • 4I. Allegro13:56
  • 5II. Adagio - Andante con moto12:35
  • 6III. Allegro agitato06:59
  • Maurice Ravel:
  • 7Piano Concerto for the Left Hand in D Major, M. 8219:25
  • Total Runtime01:14:55

Info for Ravel & Gershwin: Piano Concertos

“Technically flawless, Kozhukhin combines wisely the brilliance and power of his playing with a masterful sense of form, maturity, and a very unique sensitivity.”

Exuberant high spirits, pulsating rhythms and breathless virtuosity jostle with urbane sophistication and deeply felt sentiment in these scintillating jazz-inspired concertos by Maurice Ravel and George Gershwin, played with élan by Denis Kozhukhin and the Orchestre de la Suisse Romande under Kazuki Yamada in this release from PENTATONE.

A sparkling divertissement with witty orchestration and sizzling virtuosity, Ravel’s Piano Concerto in G major is and one of his best-loved works thanks to its impeccable style, dashing humour, and its hauntingly beautiful slow movement. In a change of mood, Ravel’s Piano Concerto for the Left Hand in D major is a darkly hued, powerful work with a heroic grandeur realised in a fearsomely difficult piano part that traverses the keyboard to dazzling effect. And Tin Pan Alley beckons with Gershwin’s breezily confident and polished Piano Concerto in F major. With an inventive score that artfully combines jazz elements, heart on sleeve melodies and brilliant pianistics, the result is irresistible.

Denis Kozhukhin, piano
Orchestre de la Suisse Romande
Kazuki Yamada, conductor




Denis Kozhukhins
Spiel zeichnet sich durch sein auβergewöhnliches technisches Können ebenso aus wie durch seine scharfe Intelligenz, entspannte Reife und Weisheit. Kozhukhin besitzt die seltene und besondere Gabe, eine unmittelbare emotionale Verbindung zum Publikum herzustellen.

Nachdem er 2010 den ersten Preis des Königin Elisabeth Wettbewerbs in Brüssel gewann, errang Kozhukhin schnell internationalen Bekanntheitsgrad und trat bereits bei vielen renommierten Festivalen und Konzerthäusern auf, u.a. beim Verbier Festival, wo er 2003 den Prix d’Honneur gewann, Progetto Martha Argerich in Lugano, Philharmonie Berlin, Philharmonie Köln, Klavier-Festival Ruhr, Rheingau Musik Festival, Jerusalem Internationales Kammermusikfestival, Carnegie Hall, Gewandhaus Leipzig, Herkulessaal München, De Doelen Rotterdam,Concertgebouw Amsterdam, Auditorio Nacional Madrid, Accademia Nazionale di Santa Cecilia Milan, Théâtre du Châtelet und Auditorium du Louvre Paris.

In der Spielzeit 2016/17 tritt Kozhukhin auf mit Orchester wie das Congertgebouw Orkest / van Zweden, Chicago Symphony Orchestra / Krivine, Philharmonia Orchestra / Temirkanov, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin / Poga, Philadelphia Orchestra / Denève, Mahler Chamber Orchestra / Payare, San Francisco Symphony / Orozco-Estrada, hr-Sinfonieorchester / Orozco-Estrada, Tschechische Philharmonie / Weilerstein, Königliches Philharmonisches Orchester Stockholm / Weilerstein, Oslo Philharmonisches Orchester / Vasily Petrenki, Toronto Symphony Orchestra / Kristjan Järvi und Orchestre de la Suisse Romande / Yamada.

Highlights dieser und kommender Spielzeiten sind u.a Wiedereinladungen zur Meisterpianisten-Reihe im Concertgebouw Amsterdam, zum Konzerthaus Wien, zur Philharmonie Köln, zum Wigmore Hall, zum Verbier Festival und zur International Piano Series in London. Dazu gehören auch solo und Kammermusik Vorträge mit Jörg Widmann und Emmanuel Pahud im neuen Boulez Saal in Berlin.

Im September 2015 unterzeichnete Denis Kozhukhin einen Exklusivvertrag mit der Plattenfirma Pentatone. Seine erste CD-Aufnahme für Pentatone vom Tschaikowski Klavierkonzert No.1 und Grieg Klavierkonzert mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Vassily Sinaisky war ‚Editor’s Choice‘ in Gramophone Magazin und CD des Monats in Fono Forum und Stereophone. Seine nächste Einspielung mit Pentatone, eine CD von solo Brahms Stücken, wird früh in 2017 veröffentlicht.

1986 in Nizhni Novgorod, Russland, in eine Musikerfamilie geboren, erhielt Kozhukhin seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren von seiner Mutter. An der Balakirev Musikschule wurde er anschlieβend von Natalia Fish unterrichtet. Von 2000 bis 2007 studierte er an der Reina Sofía Musikschule in Madrid bei Dimitri Bashkirov und Claudio Martinez-Mehner.

Sein Diplom als bester Student seines Jahrgangs und Gründer des zweifach als bestes Kammermusikensemble ausgezeichneten Cervantes Trio wurde ihm von der spanischen Königin persönlich überreicht. Nach seinem Studium in Madrid wurde Kozhukhin eingeladen, an der Klavierakademie am Comer See zu studieren, wo er Unterricht unter anderem bei Fou Ts’ong, Stanislav Yudenitch, Peter Frankl, Boris Berman, Charles Rosen und Andreas Staier erhielt. Er schloss sein Studium bei Kirill Gerstein an der Musikhochschule Stuttgart ab.

Kammermusikalisch hat Kozhukhin mit u.a. Leonidas Kavakos, Renaud und Gautier Capuçon, Janine Jansen, Vadim Repin, Julian Rachlin, Michael Barenboim, dem Jerusalem Quartet, dem Pavel Haas Quartet, Radovan Vlatković, Jörg Widmann und Alisa Weilerstein musiziert.



Booklet for Ravel & Gershwin: Piano Concertos

© 2010-2018 HIGHRESAUDIO